Corporate-Design-Relaunch mit klarer Linie

vierviertel gestaltet ein kraftvolles Erscheinungsbild für das Kölner Theater

Eine neue Ära begann zur aktuellen Spielzeit im Theater im Bauturm: Nach 21 Jahren gab Gerhardt Haag die Theaterleitung an Laurenz Leky, Bernd Schlenkrich und Dr. René Michaelsen ab. Auch uns als Agentur verbinden mittlerweile 16 Jahre Zusammenarbeit mit dem Kölner Traditionshaus. Umso mehr freut es uns, dass die neuen Macher den Auftrag für den Corporate-Design-Relaunch erneut in unsere Hände gegeben haben. Besonders spannend war es für uns, wieder mit frischem Blick auf die Persönlichkeit des Kulturbetriebs zu schauen – die bunte Theatergeschichte im Hinterkopf, aber offen für alle neuen Möglichkeiten.

Radikal ist das Stichwort, welches uns durch die gesamte Entwicklungsphase begleitet hat. Radikal klar, radikal einfach hieß die Vorgabe. Den Anfang machte ein Logo, das durch seine Selbstverständlichkeit fast verblüfft: Es ist schnörkellos, klar, reduziert auf den Kern. Das „T im B“ steht kraftvoll für sich es bedarf keiner weiteren Erklärung. Dabei funktioniert es in kleinen Abbildungsgrößen ebenso gut wie auch mal als Graffiti Schablone.

Die klare Kante zieht sich durch das gesamte Corporate Design. Die langjährige Hausfarbe Rot wurde aufgefrischt und erscheint nun noch vitaler. Alle Kommunikationsmittel – ob Plakat, Beschilderung oder sogar Bierdeckel – verbindet eine Reduktion auf das Wesentliche: in der Komposition, in der Farbigkeit, in der Typografie. Der gestalterische Minimalismus dient darüber hinaus auch der Wiedererkennbarkeit und Verständlichkeit der Werbemittel, denn als Kulturbetrieb kann das Theater keine flächendeckenden Kampagnen initiieren.

Wir als Agentur sind stolz, die neue Theaterleitung von unseren „Bühnenqualitäten“ überzeugt zu haben und freuen uns über den gelungenen Neustart!

Markantes Zeichen und klare Farben
Variante des Zeichens
Anwendung des Logos
Theaterleiter Laurenz Leky während der Präsentation der Entwürfe
Präsentation und Abstimmung der Entwürfe
Premierenplakate
Plakate für Veranstaltungen des Theaters
Plakat und zugleich Premierenfaltblatt
Plakat und zugleich Premierenfaltblatt
Postkarten-Werbung zu den Theaterstücken
Premierenfaltblatt auf Basis des Plakates
14-seitiges Programm-Faltblatt
14-seitiges Programm-Faltblatt
Das neue Schild am Eingang des Theaters
Kaum veröffentlicht – schon kopiert
Anzeige in Stadt-Magazin
Kölsch steht auf Kultur
Variationsmöglichkeiten des Zeichens